Bücher

Taschenbuch über Königinnen der Lüfte


Titel des Taschenbuches über Königinnen der Lüfte

14.11.2019 08:50:13 - BerĂĽhmte Fliegerinnen aus aller Welt von Jacqueline Auriol bis zu Sabine Trube

 

(live-PR.com) -
München / Wiesbaden – „Königinnen der Lüfte“ werden in dem gleichnamigen kleinen, aber feinen Taschenbuch des Wiesbadener Autors Ernst Probst in Wort und Bild vorgestellt, das im GRIN-Verlag (München) erschienen ist. Dabei handelt es sich um berühmte Fliegerinnen von Jacqueline Auriol bis zu Sabine Trube:

Jacqueline Auriol
Die erste Frau der Welt, die schneller als der Schall flog, war die französische Pilotin Jacqueline Auriol (1917-2000), geborene Jacqueline Marie-Thérèse Suzanne Douet. Sie stellte einige Weltrekorde auf, war mehrfach „die schnellste Frau der Welt“ und galt international als eine der besten Pilotinnen.

Maryse Bastié
Frankreichs berühmteste Fliegerin war Maryse Bastié (1898-1952), geborene Bombec. Sie erwarb 1928 als erste Französin den Führerschein für Passagierflugzeuge und stellte in den 1930er Jahren acht Weltrekorde auf. 1952 kam die tüchtige Pilotin auf tragische Weise bei einem Flugzeugunglück ums Leben. Zu ihren Lebzeiten bezeichnete man sie als „Sprinterin am Firmament“.

Elly Beinhorn
Zu den berühmtesten Fliegerinnen der Welt gehört die deutsche Pilotin Elly Beinhorn (geb. 1907). Während ihres legendenumwobenen Lebens erlebte sie die sportlichen Anfänge der Fliegerei mit und prägte sie. Ihr guter Ruf beruht auf zahlreichen fliegerischen Meisterleistungen. Daneben schrieb sie auch Bücher und arbeitete für Funk und Fernsehen, testete Autos, fotografierte Afrikasafaris und hielt Vorträge über Autos und Verkehrsprobleme.

Madeleine Sophie Blanchard
Als tollkühne Ballonfahrerin begeisterte die Französin Madeleine Sophie Blanchard (1778-1819), geborene Armant, in Frankreich, Belgien, Italien und Deutschland die Massen. Zuerst trat sie mit ihrem Mann und später alleine auf. Die erste professionelle Luftschifferin und „kaiserliche Aeronautin“ Napoléons I. stürzte über Paris bei ihrer 67. Ballonfahrt in den Tod.

Jacqueline Cochran
Zu den bekanntesten und kühnsten Fliegerinnen Amerikas gehörte Jacqueline Cochran (um 1906-1980), verheiratete Odlum. Die aus einfachen Verhältnissen stammende Pilotin stellte insgesamt 58 Flugrekorde auf und galt bis zu ihrem Tod als „schnellste Frau der Welt“. Außerdem wählte man sie als erste Frau zur Präsidentin der „Fédération Aeronautique Internationale“ (FAI).

Amelia Earhart
Als Amerikas legendärste Fliegerin gilt Amelia Earhart (1897-1937). Sie wurde 1932 im Alter von 34 Jahren als der erste Mensch berühmt, der zwei Atlantikflüge unternommen hatte. Ihr großes Vorbild war ihr Landsmann Charles A. Lindbergh (1902-1974), der 1927 als erster den Atlantik überflogen hatte. Da sie ihm auch äußerlich ähnelte, nannte man sie „Miss Lindy“. 1937 kehrte sie von einem Flug, wie ihn zuvor noch niemand gewagt hatte, nicht mehr zurück.

Rita Maiburg
Zum ersten weiblichen Flugkapitän der westlichen Welt im regulären Liniendienst hat sich trotz mancher Schwierigkeiten in den 1970-er Jahren die deutsche Pilotin Rita Maiburg (1951-1977) hochgearbeitet. Allerdings wussten die ihr anvertrauten Passagiere nicht, dass eine Frau im Cockpit saß. Denn per Durchsage hieß man sie nur im Namen von „Flugkapitän Maiburg“ willkommen. Die sympathische Fliegerin fand in jungen Jahren bei einem Autounfall den Tod.

Christa McAuliffe
Zur tragischen Nationalheldin wurde die 37 Jahre alte amerikanische Lehrerin Christa McAuliffe (1948-1986), geborene Corrigan, die am „Lehrer-im-Weltraum-Programm“ der Raumfahrtbehörde NASA teilnahm. Statt Tausenden von Schülerinnen und Schülern von Bord der Raumfähre „Challenger“ Unterricht aus dem Weltall zu geben, starb sie zusammen mit der Besatzung bereits kurz nach dem Start.

Vicki van Meter
Als jüngste Pilotin aller Zeiten erregte in den 1990er Jahren das amerikanische Mädchen Victoria („Vicki“) van Meter weltweit Aufsehen. 1992 steuerte Vicki als Zehnjährige erstmals in ihrem Leben ein Flugzeug. 1993 überflog sie als Elfjährige die USA und 1994 überquerte sie als Zwölfjährige den Atlantik. Dies alles machte sie ohne Fluglizenz, denn eine solche darf man in den Vereinigten Staaten erst als 16-Jährige erwerben!

Hanna Reitsch
Eine der besten, berühmtesten und erfolgreichsten Fliegerinnen der Welt war die Deutsche Hanna Reitsch (1912-1979). Ihr Ruf als Pilotin von Weltklasse beruhte auf mehr als 40 Rekorden aller Klassen und Flugzeugtypen. Unter anderem wurde sie 1937 der erste weibliche Flugkapitän, flog als erste Frau einen Hubschrauber und unternahm 1938 den ersten Hubschrauberflug in einer Halle.

Valentina Tereschkova
Mit der Superlative, die „erste Frau im Weltall“ gewesen zu sein, ging die russische Kosmonautin Valentina Tereschkova in die Geschichte der Raumfahrt ein. Im Juni 1963 folgte sie an Bord von „Wostock VI“ dem zwei Tage vorher gestarteten Raumschiff „Wostock V“ und umkreiste zusammen mit diesem 49 Mal die Erde. Nach diesem erfolgreichen Manöver machte sie beruflich und politisch Karriere.

Sabine Trube
Als eine der ersten deutschen Kommandantinnen eines großen Düsenverkehrsflugzeuges sorgte Anfang 1994 die damals 38-jährige Pilotin Sabine Trube in den Medien für großes Aufsehen. Ab diesem Zeitpunkt flog sie zweistrahlige Mittel- und Langstrecken-Jets der Typen „Boeing-B 757“ und „Boeing-B 767“ der Chartergesellschaft LTU. Die „B 757“ wiegt mit 196 Passagieren vollbesetzt beim Start 108 Tonnen und die „B 767“ rund 187 Tonnen.

Weitere berĂĽhmte Fliegerinnen und Ballonfahrerinnen:

Florence „Pancho“ Barnes (1901-1975), geb. Lowe: 1929 wurde sie erste amerikanische Stuntpilotin in dem Film „Hells Angels“

Melli Beese-Boutard (1886-1925), geborene Hedwig Amelie Beese: im September 1911 legte sie als erste deutsche Frau die PilotenprĂĽfung ab

Hélène Boucher (1908-1934): 1933 flog die französische Pilotin von Paris nach Saigon, sie stellte mehrere Geschwindigkeitsrekorde auf und wurde „Prinzessin der Luft“ genannt

Bessie Coleman (1893-1926): 1921 erste afrikanisch-amerikanische Pilotin

Eileen Collins (geb. 1956): 1995 erste amerikanische Raumfähren-Pilotin

Hélène Dutrieu (1877-1961): 1908 erste belgische Pilotin, 1910 erste Frau der Welt, die einen Passagier flog, 1911 erste Frau, die mehr als eine Stunde lang in der Luft blieb, 1914-1918 erste Frau in der französischen Luftwaffe

Marga von Etzdorf (1907-1933): 1931 flog sie in zwölf Tagen von Berlin über Moskau nach Tokio, Selbstmord in Aleppo (Syrien), wo sie beim Flug nach Australien verunglückt war

Mae Jemison (geb. 1956): 1992 erste afrikanisch-amerikanische Astronautin

Amy Johnson-Mollison (1903-1941): 1920 flog sie als erste Frau von England nach SĂĽdamerika, im Januar 1941 gestorben beim Absturz in der Themse

Raymonde de La Roche (1884-1919): am 8. März 1910 wurde sie die erste Pilotin der Welt

Anne Morrow Lindbergh (geb. 1906): 1931 erste amerikanische Segelfliegerin

Shannon Lucid (geb. 1942): vom 22. März bis 26. September 1996 unternahm sie den bis dahin längsten Weltraumflug

Beryl Markham (1902-1986), geb. Clutterbuck: 1930 erste Berufspilotin Afrikas, 1936 flog sie als erste allein von London ĂĽber den Atlantik

Geraldine „Jerrie“ Mock (geb. 1925): 1964 umflog sie mit ihrer Cessna „Spirit of Columbus“ als erste Frau erfolgreich die Welt

Käthe Paulus (1868-1935): erste deutsche Berufsluftschifferin, um 1890 erste deutsche Fallschirmspringerin, Erfinderin des zusammenlegbaren Fallschirms

Thérèse Peltier (1873-1926): am 21. März 1908 unternahm die französische Bildhauerin während eines Aufenthaltes in Mailand zusammen mit Léon Delagrange an Bord des Doppeldeckers „Voisin No. 2“ den ersten Flug mit Passagier

Harriet Quimby (1875-1912): erste amerikanische Pilotin, 1911 ĂĽberflog sie als erste den Ă„rmelkanal

Barbara Allen Rainey (1948-1982): 1974 erste Pilotin der U. S. Military

Thea Rasche (1899-1971): 1929 siegte die deutsche Journalistin und Fliegerin beim ersten groĂźen Frauenflugwettbewerb von Los Angeles nach Cleveland 5200 Kilometer quer ĂĽber den amerikanischen Kontinent

Wilhelmine Reichard (1778-1848): deutsche Ballonfahrerin

Sally Kristen Ride (geb. 1951): 1983 erste amerikanische Frau im Weltraum

Svetlana Savitskaya (geb. 1948): 1984 unternahm die sowjetische Kosmonautin als erste Frau einen Spaziergang im Weltall

Blanche Stuart Scott (1889-1970): am 5. September 1910 wagte sie in Hammondsport (New York) als erste Amerikanerin ihren Jungfernflug

Melitta Gräfin Schenk von Stauffenberg (1903-1945): 1937 wurde sie als zweite Frau in Deutschland zum Flugkapitän ernannt und unternahm als Testpilotin mehr als 2500 Sturzflüge mit Sturzkampfflugzeugen, um Zielgeräte zu verbessern

Katherine Stinson (1891-1977), verheiratete Otero: amerikanische Rekordfliegerin, erste Himmelschreiberin, erstes Looping einer Frau, erste Besitzerin einer Flugschule, erster Nachtflug einer Frau alleine

Marjorie Stinson (1896-1975): 1919 wurde die amerikanische Pilotin die erste Luftpostpilotin

Kathryn Sullivan (geb. 1951): 1984 unternahm die amerikanische Astronautin als erste Amerikanerin einen Spaziergang im Weltall

Kathy Thornton (geb. 1952): 1992 unternahm die amerikanische Astronautin den längsten Spaziergang im Weltall

*

Das Taschenbuch „Königinnen der Lüfte“ ist bei „GRIN Verlag für akademische Texte“ erschienen und in zahlreichen Online-Buchshops erhältlich.



Kontaktinformation:
Autor Ernst Probst

D-552456 Wiesbaden

Kontakt-Person:
Ernst Probst
Autor
Telefon: 49613421152
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.buch-welt.blogspot.com


Autor:
Ernst Probst
e-mail
Web: http://medien-news.blog.de
Telefon: 06134 21152


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article