IT, Software & Technologie

World Usability Day–Ein Accessibility-Experte war Referent



13.11.2017 16:37:44 - An einem World Usability Day geht es um Benutzerfreundlichkeit in der Informatik. Weil das Motto des diesjährigen World Usability Day "Inclusion through User Experience" war, durfte Markus Lemcke, Experte in Sachen Barrierefreiheit, auch einen Vortrag halten.

 

(live-PR.com) -
Usability ist englisch und heißt auf deutsch Benutzerfreundlichkeit. User Experience heißt auf deutsch Benutzererfahrung. Benutzerfahrung ist das ganz Erlebnis, das der Nutzer beim Umgang mit dem System/Produkt hat. Beginnend mit seinen Erwartungen, der eigentlichen Interaktion und seinem Gefühl, was am Ende bleibt.

Am 9. November 2017 fand der World Usability Day in Stuttgart statt. Das Motto dieses Tages war "Inclusion through User Experience". Inklusion bedeutet, jenseits der Informatik, ein gemeinsames Leben aller Menschen mit und ohne Behinderungen. Diese Defintion steht in der UN-Behindertenrechtskonvention.

Einfach bedienbar und schnell erlernbar – an der Benutzerfreundlichkeit des Interfaces misst sich der Erfolg eines interaktiven Produkts. Dementsprechend dreht sich auf dem World Usability Day alles um die Benutzerfreundlichkeit. Etwa 40.000 Interessierte nehmen jährlich in 200 Städten und 40 Ländern an der Veranstaltung teil.

Bei Internetseiten entscheidet die Benutzerfreundlichkeit wie lange ein Nutzer auf einer Webseite bleibt. Deswegen ist es, zum Beispiel, für Webdesigner und Webprogrammierer sehr wichtig, sich mit der Benutzerfreundlichkeit zu beschäftigen.

Technik sollte niemanden ausschließen und es Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen ermöglichen, ihr Potential zu entfalten. Wie sich dieser Anspruch realisieren lässt, erfuhren Teilnehmer des World Usability Day in Stuttgart in Vorträgen. Einen Einstieg in das Thema digitale Barrierefreiheit gibt Markus Lemcke (Marlem Software). In seinem Vortrag zeigte er auf, dass es sehr viel Gemeinsamkeiten zwischen Benutzerfreundlichkeit und Barrierefreiheit gibt. Eine einfache Sprache und ein responsives Design, also eine optimale Darstellung auf allen Endgeräten, tragen wesentlich zur Inklusion bei. Diesen beiden Aspekte wurden in den Vorträgen von Gottfried Zimmermann (Hochschule der Medien) und Anika Hellmann (Agentur Siegmund) beleuchtet.

Andreas Stiegler, von der Hochschule der Medien in Stuttgart beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv damit wie barrierefrei Computerspiele sind. Auf dem World Usability Day, gab er einen Überblick über bekannte Computerspiele und deren Benutzerfreundlichkeit und Barrierefreiheit.

Für Markus Lemcke, Geschäftsinhaber des Unternehmens Marlem-Software war es ein toller Tag. Mit Stolz blickt er auf dieses Ereignis, dass er als Experte für Barrierefreiheit einen Vortrag auf einem World Usability Day halten dürfte.





Presse-Information:
Marlem-Software

Adolf-Damaschke-Str. 25/42
72770 Reutlingen

Kontakt-Person:
Markus Lemcke
Geschäftsinhaber
Telefon: 07121/504458
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.marlem-software.de


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article