Bildung & Beruf

Studieren in den USA – auf dem Campus oder privat wohnen?


Internationale Hochschulen: Campus des College of Charleston (Foto: Stiftung Völkerverständigung

11.06.2018 16:55:33 -

 

(live-PR.com) -
Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten bietet jungen Leuten aus der ganzen Welt vielfältige Chancen. Daher ist es kein Wunder, dass die USA für Deutsche auch als Studienort attraktiv sind. Eine oft gestellte Frage angehender Studenten ist: Wie kann ich meine Unterbringung gut und günstig gestalten?
Die gemeinnützige Deutsche Stiftung Völkerverständigung fördert Studienaufenthalte in den USA und hat ihre aktuellen Stipendiaten befragt. Das Ergebnis ist für sie klar: Sowohl das Wohnen auf dem Campus als auch die private Unterbringung haben Vor-und Nachteile. Auf dem Campus ist man „mitten im Uni-Leben“. Das erleichtert Kontakte zu Professoren und Studenten. Wenn der Campus der Universität gesondert und eventuell sogar etwas außerhalb der Stadt liegt, kann es damit aber schwierig werden, das Leben in der Kommune und mit der Bevölkerung zu erleben und zu teilen.
Wer außerhalb des Campus wohnt, hat tendenziell leichter Kontakt mit den Einwohnern der Universitätsstadt, also mit dem „normalen Leben“ der Einheimischen. Außerdem kann man selbst die Unterbringung wählen: eigenes Apartment oder Wohngemeinschaft? Der Weg zum Studienort wird dann länger sein. Viele Studenten schätzen es auch, ein wenig „Abstand“ von der Universität zu haben. Für die Kontaktaufnahme und -pflege zu Professoren und Kommilitonen muss man in diesem Falle selbst aktiv werden. Dafür eignen sich Studentenverbindungen, Studenten-Clubs, Ausflüge und gemeinsames Lernen, beispielsweise in der Universitätsbibliothek. Wie der Kostenvergleich aussieht, hängt von den konkreten Bedingungen vor Ort ab.
Emily studiert als Stipendiatin der Stiftung das Fach Communication am College of Charleston in South Carolina. Ihre Erfahrung: „Ich wohne in einem Studentenwohnheim. Das Leben auf dem Campus hat Höhen und Tiefen, auf jeden Fall kriegt man hier alles rund ums Studentenleben bestens mit.“
Amerikanische Hochschulen bieten deutschen Studenten gute Möglichkeiten. Die amerikanische Hochschullandschaft umfasst mehr als 4.500 Bildungsstätten vielfältige Möglichkeiten. Viele dieser Hochschulen sind an internationalen Studenten interessiert und bieten ihnen attraktive Bedingungen.
Weitere Informationen zum Studieren an Internationalen Hochschulen gibt die Stiftung auf ihren bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen (Orte und Termine: www.aufindiewelt.de) und auf www.internationale-hochschulen.de.





Presse-Information:
Deutsche Stiftung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1, D-22926 Ahrensburg

Kontakt-Person:
Dr. Michael Eckstein
Vorsitzender
Telefon: +49 (0) 172-1741790
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.internationale-hochschulen.de


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article