Religion

Scientology Kirche feiert Jahrestag der Menschenrechte



13.12.2018 19:49:25 -

 

(live-PR.com) -
Zum 70. Jahrestag der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ fand am 10. Dezember 2018 ein Tag der Offenen Tür in der Scientology Kirche Hamburg statt. Tagsüber konnten sich Interessierte in der Multimedia-Ausstellung die 30 Kurzvideos über die Menschenrechte und den Dokumentarfilm „Die Geschichte der Menschenrechte“ anschauen. Am Abend gab es dann eine Diskussionsveranstaltung, an der Vertreter verschiedener Religionen und Verfechter der Menschenrechte teilnahmen.

Die meisten Menschen haben noch nie von der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) von 1948 gehört und nur wenige können mehr als ein paar ihrer 30 Rechte aufzählen – falls sie überhaupt wissen, was Menschenrechte sind. Verletzungen der Menschenrechte finden in allen Ländern der Erde statt und es bedarf der vereinten Anstrengungen der Führer dieser Welt, sich für die Menschenrechte stark zu machen.

Als Beispiel für eine erfolgreiche Menschenrechtskampagne dient das Land Kolumbien, wo Angehörige des Militärs in den Menschenrechten ausgebildet wurden und dies zu einem spürbaren Rückgang der Menschenrechtsverletzungen des Militärs gegenüber der Zivilbevölkerung führte. Über die positive Entwicklung in dem lateinamerikanischen Land sprach bei der abendlichen Diskussionsveranstaltung der Rabbiner Dr. Richard Gamboa Ben-Eleazar, Generalsekretär des interreligiösen Rates von Kolumbien und internationaler Friedensbotschafter. Der Titel seines Vortrages lautete: „Religionsfreiheit als Menschenrecht und die Bedeutung des interreligiösen Dialogs, um die Religionsfreiheit zu gewährleisten“.

Er legte dar, wie die verschiedenen Religionsgemeinschaften in Kolumbien zusammenarbeiten und warum die Religionsfreiheit als Menschenrecht weltweit von großer Bedeutung ist. Er wies darauf hin, dass die religiösen Führer von Kolumbien einen großen Anteil daran haben, dass es zu dem Friedensabkommen zwischen der Regierung und den FARC-Rebellen kommen konnte. Am Ende seines Vortrages überreichte Dr. Ben-Eleazar noch zwei Auszeichnungen. Eine Auszeichnung erhielt die Scientology Kirche Hamburg für ihren Einsatz im interreligiösen Dialog, die zweite ging an den Vorsitzenden einer islamischen Religionsgemeinschaft in Hamburg, der sich seit Jahren für Religionsfreiheit und Völkerverständigung einsetzt.

Die Scientology Kirche und Scientologen setzen sich seit Jahrzehnten für die Menschenrechte ein und unterstützen die Organisation „United for Human Rights“ und deren Programm für Jugendliche „Youth for Human Rights“. Diese weltweit größte nichtstaatliche Menschenrechtskampagne findet in 195 Ländern in 27 Sprachen statt und wird von 2300 Aktivisten, Behörden und Organisationen unterstützt. Das Engagement der Scientologen für die Menschenrechte ist inspiriert von der Überzeugung des Stifters der Scientology Religion L. Ron Hubbard, der sagte: „Es ist äußerst wichtig, dass alle denkenden Menschen ihre Regierungen dazu bringen, umfassende Reformen auf dem Gebiet der Menschenrechte durchzusetzen.“



Kontaktinformation:
Scientology Kirche Hamburg e.V.

Domstraße 9
20095 Hamburg

Kontakt-Person:
Frank Busch
Pressesprecher
Telefon: 040/3560070
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.presse-scientology-hamburg.de


Autor:
Frank Busch
e-mail
Web: http://www.scientology-hamburg.org
Telefon: 040/3560070


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article