Bildung & Beruf

Schüleraustausch: Neuer Ratgeber zeigt den Weg in die Welt


Fernweh 2016: Schülerinnen haben die ganze Welt im Blick (Foto: Dt. Stiftung Völkerverständigung)

12.10.2017 14:26:04 -

 

(live-PR.com) -
"Einen guten Auslandsaufenthalt zu günstigen Konditionen zu finden ist einfach machbar, wenn man die Unterscheide der Programme kennt und systematisch vorgeht" sagt Dr. Michael Eckstein. Er ist Vorsitzender der Deutschen Stiftung Völkerverständigung, die den Schüler- und Studentenaustausch bundesweit fördert und den Markt seit 15 Jahren beobachtet. Er nennt die wichtigsten Punkte.
Auslandserfahrungen stehen bei jungen Leuten hoch im Kurs. Ob High School in den USA, Internat in Kanada, Freiwilligendienst in Thailand, Sprachkurse in England oder Work and Travel in Neuseeland: Der Markt bietet unterschiedliche Programme. Eine Vielzahl an Anbietern steht bereit, die Jugendlichen auf ihrem Weg in die Welt zu begleiten. Wie finden die Jugendlichen und ihre Familien ein Angebot, dass gut und günstig ist und auch inhaltlich passt?
Die angebotenen Programme kann man danach unterscheiden, für welche Zielgruppe sie konzipiert sind: Während der Schulzeit können Jugendliche wählen: Schüleraustausch, High School, Ferien- und Sommercamps, Internate, Privatschulen. Nach der Schulzeit stehen Sprachreisen, Au Pair, Freiwilligendienste, Praktika, Work and Travel und ein internationales Studium zur Auswahl.
Für die Programme während der Schulzeit ist die Einschaltung einer Agentur immer empfehlenswert, zumal wenn man daran denkt, dass die Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren sind, wenn sie ins Ausland gehen.
Für Programme nach der Schulzeit ist der Einsatz einer Agentur vor allem sinnvoll, weil man dann für relativ geringe Mehrkosten die zuverlässige Durchführung sicherstellen kann.
Die Kosten der Programme unterscheiden sich stark. Hinzu kommen die Unterschiede zwischen den Anbietern. Für eine erste Orientierung können Online-Portale nützlich sein, die mehr Funktionen bieten als reine Verkaufsseiten. Daher empfehlen wir das Schüleraustausch-Portal, das mit einer Anbietersuchmaschine den Vergleich ausschließlich der seriösen Angebote erleichtert.
Für die Auswahl sollten die Jugendlichen in Schritten vorgehen und sich zehn Fragen beantworten:
1. Warum willst du ins Ausland, was willst du dort erleben und kennen lernen?
2. Kannst du gut auf fremde Menschen zugehen und bist du kontaktfreudig?
3. Bist du bereit, in einer anderen Umgebung zu leben, dich anzupassen?
4. Welche Form des Auslandsaufenthaltes soll es sein? In welches Land willst du reisen? Welche Sprache willst du lernen oder verbessern?
5. Wie hoch ist dein Budget für den Auslandsaufenthalt?
6. Deine Ziele und Möglichkeiten – überlege, was du willst
Willst du eine andere Kultur hautnah erleben?
Willst du eine spezielle Sprache (besser) lernen?
Wann willst du ins Ausland gehen?
Was darf der Auslandsaufenthalt kosten?
7. Gewinne einen Überblick über das Angebot
Ehemalige Programmteilnehmer fragen
Internet, Bücher, E-Books: objektive und anbieterneutrale Quellen
AUF IN DIE WELT-Messen bieten den direkten Vergleich im Gespräch
8. Finde heraus, welche Anbieter dein Traum-Programm haben
Nutze die Anbietersuche im SchülerAustausch-Portal (www.schueleraustausch-portal.de) und die E-Books, die du auf dem Portal herunter laden kannst. Besuche die AUF IN DIE WELT-Messen
9. Lerne die seriösen und leistungsfähigen Anbieter kennen
Erfahrungen ehemaliger Austauschschüler und Programmteilnehmer nutzen
Informationsveranstaltungen der Anbieter besuchen
Persönliches Informations- und Beratungsgespräch
10. Entscheide, wer für dich der beste Anbieter ist
Welchen Eindruck hast du von der Organisation generell?
Welchen Eindruck hast du von dem Informations- und Beratungsgespräch?
Wie gut werden deine Ziele für den Auslandsaufenthalt erfüllt?
Zum Schluss: Die Kosten deines Auslandsaufenthaltes
Michael Eckstein: „Klar ist, dass die Familien sich gut informieren sollten, damit sie nicht überrascht werden.“ Wichtig ist auch darauf zu achten, dass die Anbieter seriös und leistungsfähig sind. Die wichtigsten Punkte haben wir in unserem Ratgeber „Schüleraustausch Die Anbieter-Auswahl – Anbieter im Überblick“ zusammengefasst, der als E-Book kostenfrei auf dem Schüleraustausch-Portal herunter geladen werden kann.“
Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung bietet das Schüleraustausch-Portal im Internet und bundesweit die „AUF IN DIE WELT“-Informationsmessen, auf denen sich die Jugendlichen und ihre Familien über alle Aspekte von Auslandsaufenthalten informieren können. Termine, Orte und Programm der Messen gibt es unter www.aufindiewelt.de. Der Eintritt zu den Messen „Auf in die Welt“ ist frei.





Presse-Information:
Deutsche Stiftung Völkerverständigung

An der Reitbahn 3, D-22926 Ahrensburg

Kontakt-Person:
Dr. Michael Eckstein
Dr. Michael Eckstein
Telefon: 0172-1741790
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.schueleraustausch-portal.de


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article