GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbH



Die GEMAC ist ein seit vielen Jahren erfolgreich agierender und anerkannter Dienstleister für individuelle Forschungs-, Entwicklungs- sowie Fertigungsarbeiten in den Bereichen Messtechnik und Sensorik.

Wir bieten Ihnen auf ihre eigenen Anforderungen zugeschnittene Komplettlösungen, die vom Sensor- und ASIC-Design über elektronische Baugruppen bis hin zur Entwicklung und Fertigung eigener Produkte reichen.


Kleiner CAN/CANopen Neigungssensor als preisgünstige und platzsparende Lösung für mobile Applikation



Der Sensorhersteller GEMAC präsentiert den ersten Sensor einer neuen kosten- und platzsparenden Standardserie für mobile Applikationen. Der Neigungssensor für ein und zwei Achsen misst 68 x 36,3 x 20,7 mm und ist somit fast um zweidrittel schlanker als sein „großer Bruder“ aus der Generation 2011 der GEMAC Neigungssensoren.
Nicht gespart wurde in Bezug auf die zu erfüllenden EMV-Anforderungen, um den anspruchsvollen Umgebungsbedingungen mobiler Außenanwendungen, wie Bau- und Landmaschinen, gerecht zu werden. In solchen Maschinen verbaute Neigungsmesser sind hohen Temperaturschwankungen, starken Erschütterungen und verschiedensten elektrischen Störungen ausgesetzt. Die GEMAC-Sensoren erfüllen internationale Leistungsstandards, wie etwa die EN ISO 14982 für land- und forstwirtschaftliche Maschinen und die EN 13309 für Baumaschinen. Damit gehen sie weit über die für Industriesensoren geltenden Normen hinaus.

Der zweidimensionale Neigungssensor erfasst Winkel bis zu ±90° mit einer Auflösung von 0,01° und einer Genauigkeit von typ. ±0,1° (im Bereich bis 60°). Mit dem eindimensionalen Typ kann über 360° mit einer Genauigkeit von typ. ±0,15° gemessen werden. Der Einsatztemperaturbereich reicht von -40 bis +80°C. Der Sensor im Kunststoffgehäuse ist mit den Industrieschnittstellen CAN bzw. CANopen erhältlich.

Informationen zu allen aktuell verfügbaren Sensoren erhalten Sie unter www.gemac-chemnitz.de.



Neigungssensor misst auf 0,02° genau

Neigungssensor der GEMAC garantiert eine Messgenauigkeit von typisch 0,02° über den gesamten Temperaturbereich von -40 bis +85 °C

Baumaschinen wie Bagger, Straßenwalzen oder Kräne unterliegen höchsten Ansprüchen: Sie sollen etwa dem Fahrer das sichtbar machen, was er etwa aufgrund der Lage des Werkzeugs nicht sehen kann: Beim Drehbohren die Lage und Richtung des Bohrwerkzeug oder beim Kran die des Auslegers. Höchste Messgenauigkeit auch über große Distanzen wie bei einem Kranausleger oder bei extremen Temperaturen, wie sie bei einer Straßenwalze herrschen, ist zwingend nötig. Die GEMAC hat dafür einen speziellen temperaturkompensierten Neigungssensor entwickelt. Er garantiert eine Genauigkeitsänderung von typisch 0,02° und eine Systemauflösung von 0,01° über den kompletten Temperaturbereich von -40 bis +85°C. Der Chemnitzer Sensorhersteller setzt diese einmalige Systemlösung durch eine intelligente Aufbau- und Verbindungstechnik sowie ein besonders robustes Metallgehäuse um. Der Sensor ist mit den Industrieschnittstellen CAN- bzw. CANopen erhältlich.

Der Sonne hinterher
Solarenergie ist die größte Energiequelle überhaupt. Um sie effektiv zu nutzen, braucht es neben viel Sonne vor allem hoch präzise Sensorik. Sie sorgen dafür, dass die beweglichen Spiegel der Position der Sonne folgen. Im Falle eines Solarturm-Kraftwerks kommt hinzu, dass die Spiegel das Sonnenlicht auf einen zentralen Turm reflektieren, der aufgrund der mehreren Hektar großen Anlage bis zu einem Kilometer entfernt ist. Hohe Temperaturschwankungen in den Wüstenregionen von bis zu 40 Grad Celsius sowie die hohe Distanz zwischen Spiegel und Turm setzten hohe Ansprüche an die eingesetzte Sensorik. Der temperaturkompensierte Neigungssensor der GEMAC wird dank der hohen Genauigkeit diesen Ansprüchen gerecht.

Ansprechpersonen

Frau Antje Wappler

Marketing/PR
eMail: Kontakt


Kontaktinformation

Adresse:

Zwickauer Straße 227
09116 Chemnnitz

Telefon:

+49 (0)371-33 77 0

Fax:

+49 (0)371-33 77 272

Web:

http://www.gemac-chemnitz.de

eMail:

Kontakt