Augenarzt Dr. Bolz



Augenarzt Dr. Bolz, Facharzt in Wien und Linz für Augenheilkunde und Optometrie, Oberarzt an der Augenabteilung des AKH Linz. Seine Privatklinik ist spezialisiert für allgmeine Augenuntersuchung, Laserbehandlung, Grauer Star, Glaukomdiagnostik, Diabetes, Netzhautdiagnostik und Brillenanpassung.

Augenarzt Bolz mit neuer Internetadresse



Der Linzer Augenarzt Dr. Bolz mit seinen beiden Privatordinationen in Wien und Linz ist seit kurzem mit einem neuen Internetauftritt online. www.augenarzt-wien-linz.at lautet die neue Adresse für fachkundige Beratung und Behandlung von verschiedensten Erkrankungen rund um das Auge. Nicht nur die Adresse ist neu, auch Seitenstruktur, Navigation und Inhalte wurden optimiert. Die gewünschten Informationen über die Leistungen vom Augenarzt stehen dem Besucher jetzt noch schneller und übersichtlicher zur Verfügung.

Im erneuerten Fachportal http://www.augenarzt-wien-linz.at/das-auge/anatomie-und-funktion/ werden Anatomie und Funktion des Auges auf verständliche Art erklärt und die wichtige Informationen gegeben zu Erkrankungen wie Zucker, Grauer Star, AMD, Netzhautablösung und Glaukom. Natürlich kommen dabei Therapievorschläge und Behandlungsmethoden nicht zu kurz.

Innovationen haben die Augenheilkunde in den letzten 10 Jahren revolutioniert. Einerseits steht dem Augenarzt mit der optischen Kohärenztomografie eine völlig neue diagnostische Lasertechnologie zur Verfügung, mit der man in Bruchteilen von Sekunden krankhafte Netzhautveränderungen feststellen kann. Andererseits ermöglicht die intravitreale Medikamentenapplikation von Anti-VEGF-Präparaten eine rasche und effektive Therapie der diabetischen Netzhautschwellung und somit eine deutliche Sehverbesserung innerhalb weniger Tage. Beide Verfahren, sowohl die optische Kohärenztomografie als auch die intravitreale Medikamentenapplikation von Anti-VEGF-Präparaten haben sich inzwischen zum "goldenen Standard" in der routinemäßigen Diagnostik und Therapie der diabetischen Netzhautschwellung entwickelt.

Vor allem das Thema Netzhauterkrankungen liegt Dr. Bolz dabei am Herzen - Interview mit Dr. Bolz:

Warum wird das Thema Netzhauterkrankungen jetzt so stark betont?
Weil es viele bekannte Patienten gibt und eine hohe Dunkelziffer. Vor allem, weil jetzt mit einem neuen Verfahren eine bessere Diagnose und auch eine verbesserte Therapie bei uns im Haus zur Verfügung steht.

Was wird da gemacht?
Mit einer Injektion ins Auge, die für die Patienten schmerzfrei ist, wird ein Medikament eingebracht, das die Netzhautschwellung bekämpft. Das Mittel hält jetzt bis zu acht Wochen, früher war jeden Monat eine Injektion nötig.

Wer soll zum Augenarzt?
Ab 50 ist ein jährlicher Termin beim Augenarzt ratsam. Sofort kommen, wenn etwa Linien wellig erscheinen. Und ja nicht von langen Wartezeiten abschrecken lassen - bei Akutsituationen dürfen Patienten nicht abgewiesen werden. Diabetiker sowieso, weil Zucker kann im wahrsten Sinne ins Auge gehen.



Diabetische Netzhauterkrankungen gibt es nicht

Zumindest für so manchen Kostenträger des österreichischen Gesundheitssystems

Innovationen haben die Augenheilkunde in den letzten 10 Jahren revolutioniert. Einerseits steht dem Augenarzt mit der optischen Kohärenztomografie eine völlig neue diagnostische Lasertechnologie zur Verfügung, mit der man in Bruchteilen von Sekunden krankhafte Netzhautveränderungen feststellen kann. Andererseits ermöglicht die intravitreale Medikamentenapplikation von Anti-VEGF-Präparaten eine rasche und effektive Therapie der diabetischen Netzhautschwellung und somit eine deutliche Sehverbesserung innerhalb weniger Tage. Beide Verfahren, sowohl die optische Kohärenztomografie als auch die intravitreale Medikamentenapplikation von Anti-VEGF-Präparaten haben sich inzwischen zum "goldenen Standard" in der routinemäßigen Diagnostik und Therapie der diabetischen Netzhautschwellung entwickelt.

Lebensqualität. Das Problem ist nur, dass abgesehen von einem einzigen Bundesland in Österreich Kostenträger nicht bereit sind, die optische Kohärenztomografie in den Leistungskatalog der Augenärzte aufzunehmen. Und obwohl im Gegensatz zur herkömmlichen Lasertherapie Anti-VEGF-Präparate das Sehvermögen des Diabetikers nicht nur stabilisieren, sondern auch wesentlich verbessern, wird die Leistung der intravitrealen Medikamentenapplikation ebenfalls nicht refundiert.
Augenärzte sind jedenfalls in der Lage, massive Sehverschlechterungen gerade infolge von Diabetes zu verhindern bzw. wieder rückgängig zu machen. Da erhält und erhöht nicht nur die Lebensqualität des individuellen Diabetikers, sondern vermeidet auch nicht unbeträchtliche Ausgaben für ansonsten stark sehbehinderte Patienten.

Teamwork. Der Schlüssel zum Erfolg der Therapie von diabetischen Netzhautveränderungen liegt darüber hinaus in einer engen Zusammenarbeit mit Diabetologen, wie die Kooperation der Universitätsklinik für Endokrinologie (o.Univ.-Prof.Dr. Luger) und der Augenklinik (o.Univ.Prof.Dr. Schmidtz-Erfurth) des AKH Wien unter Beweis stellt.

Dr. Matthias Bolz, Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie, Oberarzt an der Universitätsaugenklinik des AKH Wien

Ansprechpersonen

Herr Dr. Matthias Bolz

Augenarzt
Telefon: 0043676814287655
eMail: Kontakt


Kontaktinformation

Adresse:

Privatordination Linz Mozartkreuzung:
Landstraße 35b, A-4020 Linz

Telefon:

0043676814287655

Web:

http://www.augenarzt-wien-linz.at

eMail:

Kontakt