Diverses

17-Jähriger gründet europaweit ersten Online-Aboservice



13.07.2017 22:20:35 -

 

(live-PR.com) -
Simon Busshart aus Frankfurt startete im Mai „Janebox“. Cannabis-Konsumenten zeigen sich begeistert von der neuen Möglichkeit, endlich auch in Europa Qualitätsprodukte im Abonnement online bestellen zu können.

Seit Ende Mai leitet der 17-jährige Simon Busshart mit janebox.eu den europaweit ersten Online-Abodienst für Cannabis-Raucher. Innerhalb von acht Wochen baute er sich einen beachtlichen Kundenstamm auf, schickte seine Boxen, gefüllt mit Verbrauchsprodukten und spannenden Accessoires, bereits an Interessenten aus Deutschland, Spanien, Tschechien, Frankreich und Uruguay; zudem stellten erste YouTuber seine Marke vor. Zu seiner Geschäftsidee äußert er sich ehrgeizig: „Ich bin kein Aktivist oder Idealist, der Menschen belehren möchte. Mein Ziel ist es vielmehr, einen Lifestyle-Trend zu entfachen, der nicht nur die Ränder, sondern auch die Mitte der Gesellschaft erfasst – vom Schüler über den Studenten bis hin zum Anwalt. Cannabis hat es verdient, endlich aus der dunklen Ecke herauszukommen.“

Die Geschichte von Simon ist eine ungewöhnliche. Der Frankfurter bezeichnet sich als rebellischen Freigeist, als jemanden, der Konventionen und Autoritäten ablehnt. Nachdem er mit 15 Jahren das Gymnasium, später eine Ausbildung zum Fachinformatiker abgebrochen hatte, machte er sich als Consultant im Bereich IT-Sicherheit selbständig. Sein Können vermochte die Vorurteile potenzieller Kunden nicht zu sprengen. Doch Simon blieb am Ball. Gepackt von der Vision, Dinge zu bewegen, suchte er im Frühjahr nach einem neuen Betätigungsfeld. Er fand heraus, dass es in ganz Europa keinen einzigen Online-Aboservice für Cannabis-Waren gibt – anders als in den USA, wo bereits seit Jahren erfolgreiche Player mit hochwertigen Angeboten den Markt aufmischen.

Schnell bahnte er Kontakte zu Großhändlern aus den USA, China und Holland an, orderte Qualitätsprodukte, etwa Wasserpfeifen, Papers oder Blunts, legte sie in Boxen, und bot sie auf janebox.eu an. Interessierte konnten von nun an ein Abonnement über einen, drei, sechs oder zwölf Monate abschließen – jeden Monat eine neue „Wundertüte“. Unterstützt wurde er in dieser Phase von seinen Eltern, beide selbst Unternehmer. Für ihn hat deren Einfluss aber Grenzen, denn Simon ist unabhängig, möchte keinen Businessplänen folgen oder auf fremde Investments angewiesen sein. Eher setzt er auf seine eigene Begeisterung und Erfahrung mit Cannabis: „Als ADHS-Betroffener weiß ich um die beruhigende und entspannende Wirkung der Pflanze. Für mich ist sie die natürliche Version von Ritalin. Auch Schmerzpatienten und Epileptiker schwören auf Cannabis zur Linderung ihrer Symptome. Der Cannabiskonsum wird durch meine Produkte zum Erlebnis – sowohl Anwender, die ihr gesundheitliches Wohlbefinden steigern wollen als auch Genussraucher, die außergewöhnliche Trips lieben, werden begeistert sein.“

Von der Box zur Lifestyle-Marke

Das Sortiment von „Janebox“ – der Name leitet sich ab von „Mary Jane“, eine beliebte Bezeichnung für Marihuana – besteht derzeit aus drei Angeboten: der kleinen Box, die drei bis fünf verschiedene Premium-Produkte beinhaltet und 2,99 Euro kostet, der mittleren Box mit fünf bis acht verschiedenen Premium-Produkten und einem speziellen Accessoire für 14,99 Euro und der großen Box, gefüllt mit sieben bis zwölf verschiedenen Premium-Produkten und einem Glas-Accessoire für 29,99 Euro. Je nach Länge des Abos wächst der jeweilige Basispreis für einen Monat proportional an. Die Inhalte – deutlich günstiger als im stationären Handel – wechseln. Alle Artikel werden diskret in schwarzen Versandbeuteln verschickt. Bislang konnten knapp 300 Boxen verkauft werden. Wer bis zum 20. Kalendertag bestellt, erhält die gewünschte Zusammenstellung ab dem Folgemonat bequem nach Hause geliefert.

Simon richtet seinen Blick voraus: „Die Menschen sind gefragt, sich über gesetzliche Neuerungen zu informieren. Ist der Konsum von Cannabis erst legal, wird sich die Branche auf eine gewaltige Nachfrage einstellen müssen.“ Er selbst wappnet sich für die Zukunft, indem er Kooperationen mit Großhändlern, Lagerbetreibern und Marketing-Experten anbahnt, um Bekanntheit, Verfügbarkeit und Qualität von „Janebox“ weiter zu steigern. Außerdem plant er, Mitarbeiter, die Cannabis authentisch leben und denken, einzustellen, und sein Produktspektrum auszudehnen, etwa durch rare „Black-Edition-Boxes“, die per Code geöffnet werden, oder eine eigene stylische Klamottenlinie. Diese Maßnahmen dienen dem Zweck, den Genuss von Cannabis in der Gesellschaft zu verankern, ihn darüber hinaus mit dem Namen „Janebox“ zu verbinden. Ohnehin, sagt Simon, „kenne ich kaum Grenzen, was die Erweiterung und Vermarktung meiner Marke angeht.“



Kontaktinformation:
SBCdigital GmbH

Dasbacher Weg 16
65510 Idstein

Kontakt-Person:
Simon Busshart
CEO
Telefon: +49-150-50106024
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.janebox.eu


Autor:
Simon Busshart
e-mail
Web: http://janebox.eu
Telefon: +4915750106024


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article