Gesellschaft & Kultur

Edward Snowden in Wien: „I TOLD YOU“



23.04.2014 12:06:10 - In einer verstörenden Installation der Wiener Künstlergruppe „TEAM[:]niel“ im „Red Carpet Showroom“ am Wiener Karlsplatz warnte Edward Snowden vor der totalen Überwachung. Seine Botschaft: „Ich hatte es euch gesagt.“

 

(live-PR.com) -
Wien 22.4.2014. Mit „I TOLD YOU - ich hatte es euch gesagt“, bringt Edward Snowden seine Warnung vor der totalen Überwachung durch Konzerne und Geheimdienste in nur einem Satz auf den Punkt. Eine Warnung, die, das belegen die Enthüllungen der letzten Monate, selbst fiktive Überwachungsszenarien à la George Orwell in der Realität übertrifft. Das Wiener Künstlerkollektiv „TEAM[:]niel“ griff diese erschreckende Entwicklung auf und konnte dadurch Edward Snowden für dieses Projekt gewinnen.

Höchste Sicherheitsstufe
Die Verhandlungen erwiesen sich jedoch als äußerst schwierig, gilt Snowden doch als der am „meisten gesuchte Mann der Welt“. Daniel Feyerl vom „TEAM[:]niel“: „Alle Verhandlungen liefen über Snowdens Anwälte in New York. Entsprechend kompliziert war die Kommunikation. Sämtliche Botschaften benötigten Tage der Übermittlung und waren allesamt verschlüsselt.“
Doch letztendlich hat sich der Aufwand gelohnt. In seiner Videobotschaft offenbart sich Snowden als digitaler Hiob mit Sinn für Selbstironie. Feyerl: „Snowden war unser Projekt offensichtlich ein immens wichtiges Anliegen. Es war faszinierend. Auf dem Video wiederholt Snowden seine Botschaft 'I TOLD YOU' ca. zwanzig Mal mit jeweils unterschiedlichen Gesichtsausdrücken und Betonungen der Aussprache. Bei der letzten Wiederholung wandelte er dann seine Botschaft ab und sagt sinngemäß: ,Du bist es, an den ich mich richte …“

Überwachte Wiener Passanten
Snowdens Beitrag ist Teil einer Videoinstallation die – laut den Künstlern – als Kontrast zu der amerikanischen "Yes we can"-Einstellung zu interpretieren ist. Dies unterstrich auch die – gemeinsam mit der TU Wien – entwickelte Spionage-Flugdrohne mit automatischer Gesichtserkennung. Sie verdeutlichte den Besuchern das Gefühl einer allgegenwärtigen Überwachung. „Die Hinterfragung der Datenkraken Facebook, Google und Co führt letztendlich zur Frage, wieweit wir überhaupt noch virtuellen Schein vom realen Sein unterscheiden können. Wie sehr haben wir uns schon in der virtuellen Welt verloren? Sind wir uns bewusst, was es bedeutet, in jedem Bereich unseres Lebens überwacht werden zu können? Und: Wollen wir es überhaupt wissen?“, so Daniel Feyerl.
Fragen, wie sie auch von Harry Kopietz, dem Präsident des Wiener Landtages, gestellt wurden. "Ich war immer vorsichtig im Internet. Angst vor Überwachung habe ich aber keine. Ich vertraue meiner Firewall. Und auf Facebook bin ich deshalb nicht, weil mir die Zeit fehlt. Ich erhalte bis 200 Mails pro Tag", so Kopietz.

Unterstützt wird die Aktion vom Kunstpreis Roten Teppich. Manuel Gras, Künstler, Initiator des Roten Teppich und Gründer des Red Carpet Showroom: „Als Künstler greife ich in meinen Arbeiten gerne sozial-kritische und politische Themen auf. Daher ist es für mich selbstverständlich, junge Künstler bei gesellschaftskritischen Kunstprojekten zu unterstützen, die nicht leicht verdaulich sind. Edward Snowden ist zu einem Symbol unserer Zeit geworden. Er zeigt, wie schnell die Freiheit des Einzelnen eingeschränkt werden kann.“
Der Rote Teppich verleiht auch jährlich den Kunstpreis „Roter Teppich für junge Kunst“. Der Preis geht dabei über eine einmalige Förderung hinaus und begleitet die Preisträger über drei Jahre lang.

Die Kunstinstallation ist noch bis 27. April im Red Carpet Showroom Karlsplatz zu besichtigen. Täglich finden dort auch Lesungen von Platos Höhlengleichnis statt. Der Eintritt ist frei!


Die Leseliste:

23.4.2014
12.30 Engelbert Zöchling, Lebenskünstler
13.00 Alfons Haider, Künstler
13.30 Elfi Gerdenits, Moderatorin, Autorin
14.00 Peter Bogner, Kunstmanagement
14.30 Otto Hans Ressler, Autor
15.00 Manuel Bräuer, Schauspieler, Regisseur
15.30 Stephan Brückler, IT Spezialist

24.4.2014
13.00 Heinz Patzelt, Generalsekretär Amnesty International Österreich
13.30 Gerhard Weißgrab, Präsident Buddhistische Religionsgesellschaft
14.00 Waltraut Cooper, Künstlerin
14.30 Toni Faber, Dompfarrer St. Stephan
15.00 Petra Holasek, Künstlerin
16.00 Meinhard Rüdenauer, Künstler
16.30 Carl Aigner, Direktor NÖ Landesmuseum
17.00 Joesi Prokopetz, Kabarettist
17.30 Rudi Lohberger, Privatier
18.00 Detlev Neudeck, Sammler

weiters:
Joachim Lothar Gartner, Künstler
Renate Grabner, Journalistin

Details auch auf teamniel.com

Mit freundlicher Unterstützung des Red Carpet Showroom, des Roten Teppich für junge Kunst, der TU Wien und der Galerie The House Gras: www.roterteppich.at, www.thehousegras.com





Presse-Information:
TEAM[:]niel
Veronika Bayer




Kontakt-Person:


E-Mail: e-Mail


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article