IT, Software & Technologie

Digitale Barrierefreiheit ist für Unternehmen wichtig



09.03.2018 22:19:57 - In Amerika es selbstverständlich, dass IT-Unternehmen wie Google, Microsoft und Apple ihre IT barrierefrei machen. Warum Unternehmen in Deutschland sich im Jahr 2018 um digitale Barrierefreiheit kümmern sollten erklärt Markus Lemcke, Geschäftsinhaber des Unternehmens Marlem-Software in dieser Pressemitteilung.

 

(live-PR.com) -
Seit dem 1. Mai 2002 gibt es ein Gleichstellungsgesetz für Menschen mit Behinderungen. Ziel dieses Gesetzes ist es dafür zu sorgen, dass behinderte Menschen gleiche Chancen haben wie Menschen ohne Behinderungen. In § 12 Barrierefreie Informationstechnik werden staatliche Einrichtungen zur Barrierefreiheit bei Webseiten, Programme und Apps verpflichtet. Unternehmen sind nicht gesetzlich verpflichtet zur Barrierefreiheit in der Informationstechnik, sollten diese aber umsetzen.

Obwohl Unternehmen nicht zur digitalen Barrierefreiheit verpflichtet sind, möchte Markus Lemcke, Geschäftsinhaber des Unternehmens Marlem-Software, dass diese sich dennoch mit der digitalen Barrierefreiheit beschäftigen. Deswegen hat er im Internet recherchiert, wie die Weltunternehmen Google, Microsoft und Apple ihren Kunden erklären, warum für sie die digitale Barrierefreiheit wichtig ist.

Apple-Chef Tim Cook erklärt in einem Youtube-Video, dass Barrierefreiheit für das Weltunternehmen Apple ein Menschenrecht ist. Deswegen gehören Apple-Geräte wie Ipad und Iphone was Bedienungshilfen angeht zu den besten. Obwohl Markus Lemcke großer Google-Fan ist, stellt er deutlich fest, dass Apple in Sachen Bedienungshilfen für Menschen mit Behinderungen Weltmarktführer ist.

Das Weltunternehmen Google erklärt in Youtube-Videos zum Thema Barrierefreiheit bei Android, dass es für Google sehr wichtig ist, dass alle Menschen ihre Produkte und Dienstleistungen nutzen können.

Microsoft hat sich dazu verpflichtet, sicherzustellen, dass die Produkte und Dienste für alle Menschen konzipiert werden. Dies schließt die rund 1,2 Mrd. Personen mit körperlichen Beeinträchtigungen weltweit ein.

Da die großen IT-Unternehmen alle klar stellen, dass für sie die Barrierefreiheit in der Informatik wichtig ist, möchte Markus Lemcke dafür kämpfen dass dieses Jahr IT-Unternehmen in Reutlingen sich mit digitaler Barrierefreiheit beschäftigen. Deswegen hat Markus Lemcke einen Blogartikel geschrieben, der nicht nur reutlinger IT-Unternehmen, sondern alle IT-Unternehmen in ganz Deutschland dazu ermutigen soll sich mit digitaler Barrierefreiheit zu beschäftigen. Lemcke würde sich sehr freuen, wenn sein Blogartikel die reutlinger und die deutsche IT-Welt ein bißchen verändert. Deutschland ist in Sachen digitale Barrierefreiheit weit hinterher. Das möchte Markus Lemcke dieses Jahr ändern.





Presse-Information:
Marlem-Software

Adolf-Damaschke-Str. 25/42
72770 Reutlingen


Kontakt-Person:
Markus Lemcke
Geschäftsinhaber
Telefon: 07121/504458
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.marlem-software.de


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article