Wirtschaft & Industrie

Datenschutz: Freies WLAN als Büchse der Pandora



19.12.2017 12:29:20 - Offene oder kostenlose WLAN-Netzwerke beim Coworking, an Flughäfen, in Zügen oder Cafés bergen Risiken. Business Center rät zu VLAN mit eigenem Netzwerk für jeden User.

 

(live-PR.com) -
Wer beruflich viel unterwegs ist und mobil arbeitet, freut sich im Café, am Flughafen, im ICE oder im Hotel ein kostenloses WLAN nutzen zu können. Handelt es sich dabei um ein offenes WLAN, das nicht kennwortgeschützt ist, oder ist das Passwort öffentlich, dann "kann eine Verbindung mit dem Netzwerk die sprichwörtliche Büchse der Pandora öffnen". Darauf weist das Business Center DER THÜNKER in einem Beitrag für das Unternehmer-Magazin GmbH-Chef ( www.gmbhchef.de/datenschutz-unterwegs-freies-wla ..) hin. Denn in einem solchen Netzwerk lassen sich "eingebundene Geräte mit wenig Aufwand aufspüren, analysieren, angreifen und auslesen".

Die papierlose, digitale Kommunikation wie Zugriffe auf Clouds, Storage-Lösungen oder auch komplette Produktionssteuerungen schafften zwar zeitliche und räumliche Flexibilität bei der Wahl des Arbeitsorts, seien aber auch riskant, "wenn der Weg ins Internet durch ein offenes oder schlecht geschütztes WLAN führt".

VLAN: Die sichere Alternative

Auch temporär wechselnde WLAN-Passwörter bieten demnach keinen ausreichenden Schutz. Das Business Center DER THÜNKER biete daher eine spezielle IT-Infrastruktur mit einem VLAN-Netzwerk (Virtual Local Area Network). Dabei erhält "jeder Kunde ein eigenes privates Netzwerk, in dem er auch mit hochsensiblen Daten sicher, allein oder nur mit den Nutzern, die er ausdrücklich einbindet, arbeiten kann", erläutert Inhaber Wilfried Thünker in dem Beitrag.

Vor allem Konzerne, Verbände, Nicht-Regierungs-Organisationen und andere nationale und internationale Kunden und nutzen die Büros, Tagesbüros und Konferenzräume für wichtige Kundentermine, schwierige Verhandlungen, Personalgespräche oder kreative Meetings, aus denen nichts nach außen dringen darf. Dafür ist das VLAN-Netz in Thünkers Business Center im artquadrat direkt neben der Bundeskunsthalle nahezu einmalig und auch bei großen Anbietern von Büroräumen, Coworking oder virtuellen Büros noch längst kein Standard.

DER THÜNKER wurde 1985 gegründet und ist damit das älteste Business Center Deutschlands. Im modernen artquadrat in Bonn bietet es Büros und Shared Office, Telefonservice, Postservice und Videokonferenzen sowie Tagesbüros und Konferenzräume. Jedes Jahr unterstützt das Unternehmen soziale Einrichtungen und Initiativen, Inhaber Wilfried Thünker ist zudem CSR-Botschafter der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg.



Kontaktinformation:
DER THÜNKER
Business Center


artquadrat
Emil-Nolde-Straße 7
53113 Bonn

Kontakt-Person:


Telefon: (0228) 26730
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.buero-bonn.de


Autor:
Claudius Kroker
e-mail
Web: http://www.claudius-kroker.de
Telefon: 0228-4107721


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article