Wissenschaft & Forschung

Düsseldorfer Gruppe baut ein überlichtschnelles Raumschiff



24.02.2014 00:26:19 - Das hätte sich der Journalist und Buchautor Hans Joachim Graefen nicht räumen lassen. Kaum war sein Buch »Der Raumenergie-Antrieb – Der Weg zum echten UFO« erschienen, da bildeten sich auch schon die ersten Gruppierungen, die die, in dem Buch dargelegten Bauanleitungen in die Tat umsetzen wollten.

 

(live-PR.com) -
Das hätte sich der Journalist und Buchautor Hans Joachim Graefen nicht räumen lassen. Kaum war sein Buch »Der Raumenergie-Antrieb – Der Weg zum echten UFO« erschienen, da bildeten sich auch schon die ersten Gruppierungen, die die, in dem Buch dargelegten Bauanleitungen in die Tat umsetzen wollten.
Graefen selbst, der die Technologien nicht selber entwickelt, sondern von seinem versterben Freund geerbt hatte und anfangs die Brisanz seiner Veröffentlichungen nicht einmal im Ansatz erkannt hatte, schloss sich einer Düsseldorfer Gruppe an. Die neun Mann starke Truppe hat eine alte Scheune gemietet wo das erste Raumschiff mit überlichtschnellem Raumernergie-Antrieb gebaut werden soll. Die dazu benötigten Maschinen und Werkzeuge habe man bereits beschafft.
Nun soll ein Verein gegründet werden, dem sich jeder, der einen exklusiven Einblick in einzelnen Bauphasen genießen will, anschließen kann. Zwei Arten der Mitgliedschaft soll es geben. Aktive Mitglieder sollen einen verminderten Beitrag zahlen, sich dafür aber maßgeblich in den Bau selber einbringen. Fördermitglieder hingegen sollen das Projekt finanzieren und können ohne besondere Vorkenntnisse teilnehmen.
Auf öffentliche Förderungen will man nicht angewiesen sein. »Die halten uns eh für verrückt«, sagt der Sprecher der Gruppe, Rolf Steinke, »die geben uns keinen Cent.«
Und Hans Joachim Graefen meint: »Das war schon immer so. Auf öffentliche Förderungen mussten alle großen Innovationen verzichten weil sich solche Innovationen nicht an das halten, was offiziell für möglich gehalten wird.«
Wir können gespannt sein was diese Gruppe uns in den nächsten Monaten und Jahren präsentieren wird. Sollte es ihr gelingen, tatsächlich ein echtes UFO zu bauen wie es Graefens Buch beschreibt, wird das die Welt für immer revolutionieren.



Kontaktinformation:
Martina Lietz-Kleinmann

Lietz-Kleinmann Martina
martinaL@lathoreia.net
Baumgartstrasse 40-12-24
1090 Wien
Telefon: 003411739012


Kontakt-Person:
Lietz-Kleinmann Martina
Pressesprecher(in)
Telefon: 003411739012
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.lathoreia.net


Autor:
Martina Lietz-Kleinmann
e-mail
Web: http://www.lathoreia.net


 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
E-Mail Article
Print Article